Farbentwurf

Planungsgrundlage

Zu Beginn wird die Planungsgrundlage aufgearbeitet oder erstellt. Das sind Ansichtszeichnungen aber auch Fotografien von Ihrem Gebäude, mit deren Hilfe der Farbentwurf entwickelt und dargestellt wird. Auf dieser Grundlage beginnt die eigentliche gestalterische Aufgabe.

 

 

Flächenverteilung

Zunächst wird die Farbflächenverteilung erarbeitet, welche auf Besonderheiten des Gebäudes reagiert. Hierunter kann sich ein Graustufenbild vorgestellt werden. Je nach gestalterischer Intension werden helle und dunkle Flächen verteilt, ihre Komposition angelegt und ausbalanciert. Darüber wird ein Bauwerk optisch gegliedert. Im Entwurf werden beispielsweise visuelle Schwerpunkte gelegt, Eingänge betont, Gebäudehöhen reduziert, Umbauten eingebunden und die Kubatur gestärkt.  

 

Erst dann kommt die Farbe ins Spiel.

 

Farbvarianten

Für jedes Farbprojekt werden mindestens zwei Farbvarianten erarbeitet, beispielsweise eine mit warmen und eine mit kühlen Farben.

In der Farbauswahl werden bestehende Farben am Bauwerk, Kundenwünsche sowie das Umfeld berücksichtigt. Die Farbigkeit eines Entwurfs bestimmt die Wirkung des Gebäudes in der Umgebung. Daher wird diese in zwei Perspektiven mit dargestellt.

 

 

Visualisierung

Ein Farbprojekt wird von uns in den Ansichten entwickelt. Die Darstellung erfolgt zudem in zwei Perspektiven, welche das Projekt in der Umgebung zeigen. Damit ist der Farbentwurf besser vorstellbar und die Wirkung wird aus verschiedenen Blickwinkeln überprüft.